Deutscher Gewerkschaftsbund

05.04.2016

1. Mai 2016 "MEHR ZEIT FÜR SOLIDARITÄT"

 

Die diesjährige zentrale Kundgebung des DGB im Saarland zum 1. Mai findet am Saarbrücker Schloss statt.

Unter dem Motto "ZEIT FÜR MEHR SOLIDARITÄT"

wird, auf der Hauptbühne, vor dem Saarbrücker Schloss, neben dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Eugen Roth als Hauptrednerin Ute Kittel, Mitglied im ver.di Bundesvorstand sprechen.

Mehr Zeit für Solidarität appelliert an die Menschen, die in ganz unterschiedlichen Situationen mit ihren individuellen Problemen, nicht vergessen sollen, dass wir gemeinsam vieles erreichen können, an dem der Einzelne scheitert. So ist die aktuelle Flüchtlingssituation nur gemeinsam zu bewältigen. Gemeinsam mit allen Menschen, hier im Saarland, in Deutschland und in Europa. In der Betreuung der geflüchteten Menschen zeigen viele ehrenamtlich Helfende tagtäglich ihre Solidarität. Aber auch die zunehmende Gefahr von Terroranschläge wie jüngst in Belgien zeigt uns, dass wir in Europa nur gemeinsam und solidarisch schwierige Zeiten und Gefahren überwinden können.

Solidarität brauchen wir aber auch untereinander. Gemeint sind die Beschäftigten in den verschiedenen Brachen im Saarland. Derzeit kämpfen die StahlarbeiterInnen um den Erhalt der Stahlindustrie im Saarland, in Deutschland und in Europa. Auch hier ist es wichtig, dass die Kolleginnen und Kollegen Solidarität aus anderen Branchen erfahren. Die Stahlindustrie ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, neben den direkt Beschäftigten, sind auch viele Arbeitsverhältnisse, die indirekt mit der Stahlindustrie und der Kaufkraft der dort Beschäftigten zusammenhängen, gefährdet. Rund 22.000 Arbeitsplätze hängen somit direkt oder indirekt an der saarländischen Stahlindustrie.

Neben dem Hauptthema "ZEIT FÜR MEHR SOLIDARITÄT" sind die konkreten Themenschwerpunkte des 1. Mai 2016:

"ZEIT FÜR GUTE BILDUNG"

"ZEIT FÜR GUTE ARBEIT"

„ZEIT FÜR SICHERE RENTEN"

Zum Themenkomplex Bildung wird in diesem Jahr die DGB-Jugend einen Redner auf die Bühne schicken. Der DGB und die DGB-Jugend kämpfen auf politischer Ebene um eine Novellierung des BerufsBildungsGesetz (BBiG). Die letzte Überarbeitung des BBiG ist mittlerweile 11 Jahre her und die sich schnell ändernde Bildungslandschaft benötigt auch auf gesetzlicher Ebene eine gezielte Anpassung zur Verbesserung der beruflichen Bildung. Eine gute Bildung ist die Voraussetzung für „Gute Arbeit“ und ebenso bedingen sich „Gute Arbeit“ und eine „Sichere Rente“ die zum Leben reicht.

Und so gilt der berühmte Wahlspruch auch für den DGB, „Viel Erreicht und noch viel vor!“ Packen wir es an, gemeinsam und solidarisch.

 

 

Um 11:00 Uhr wird der Demonstrationszug am Staatstheater (Tbilisser Platz) starten.

Gegen 12:00 Uhr findet dann die Kundgebung auf dem PLatz vor dem Saarbrücker Schloss statt.

Hauptredner:

Ute Kittel (Mitglied im ver.di Bundesvorstand)

Eugen Roth (Stelvertretender Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz / Saarland)

Timo Ahr (DGB-Jugend/Vorsitzender IGM Jugendausschuss Völklingen)

um 13:15 Uhr wird der Umweltkasper (Puppentheater Kussani) Kasper und der Energieräuber im Zelt auf dem Festplatz spielen

ab 14:00 Uhr unterhält die "2. Chance Saarland e.V." die Besucher mit musikalischen Leckerbissen auf der Hauptbühne

 

Ludwin Servatius unterhält neben dem Schloss, auf der Matinèe Fläche, mit einer Hüpfburg, Luftballonmodelllage und Zöpfeflechten unsere kleinen Gäste

Die vielen Ständen unserer Gewerkschaften und befreundetetn Verbände bieten allerlei Informationen und interessante Gesprächsmöglichkeiten.

Die "Workers Beer Company e.V." (WBC) wird die Besucher mit Getränken versorgen. Die WBC arbeitet gemeinnützig und soendet die Einnahmen zu gunsten saarländischer Jugendarbeit.

Gleiche Arbeit gleicher Lohn

DGB

Hier finden Sie unsere Plakate zum Download:

1) Unser Programmplakat für das Saarland

2) Die Motivplakate zum 1. Mai


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten