Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildungsreport

Die duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule stellt für einen Großteil der Schulabgänger/innen in Deutschland den Einstieg ins Berufsleben dar. Die Kombination aus theoretischem und praktischem Lernen und die vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben durch den hohen Praxisbezug geben den jungen Menschen die grundlegenden Qualifikationen und Handlungskompetenzen für die Arbeitswelt.

 

Da die Auszubildenden als Betroffene die Qualität ihrer beruflichen Ausbildung am besten einschätzen können, werden sie im Ausbildungsreport direkt gefragt. Sie können am besten bewerten, was gut läuft und wo es Probleme gibt. Diese Fragen rund um die Qualität der Ausbildung stehen auch im sechsten Ausbildungsreport im Mittelpunkt. Insgesamt 9.325 Auszubildende aus den 25 am stärksten besetzten Ausbildungsberufen (nach Bundesinstitut für Berufsbildung) beteiligten sich schriftlich an der Befragung der Gewerkschaftsjugend. Diese hohe Zahl stellt im Vergleich zum Ausbildungsreport des vergangenen Jahres erneut eine Steigerung dar.

 

Ziel der Studie ist es, ein möglichst genaues Bild der Qualität der deutschen Ausbildungslandschaft zu zeichnen. Damit bietet der Ausbildungsreport auch Berufsanfängerinnen und -anfängern eine Orientierungshilfe, denn bei der Entscheidung für einen Ausbildungsberuf kann die Meinung der zukünftigen Azubi-Kolleginnen und -Kollegen nur hilfreich sein. Auch in diesem Jahr zeigt sich wieder, dass der überwiegende Teil der befragten Auszubildenden mit der Qualität seiner Ausbildung zufrieden ist. Dies ist sehr erfreulich, darf aber nicht davon ablenken, dass es nach wie vor gravierende Mängel gibt.

Ausbildungsreport 2011 (PDF, 622 kB)

Hier der Ausbildungsreport 2011 zum Downloaden


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten

GUV Fakulta