Deutscher Gewerkschaftsbund

13.02.2019

Rentenreport Saarland

 

Für den Rentenreport, der auf 28 Seiten im Format DIN A 4 in gedruckter Form erscheint und kostenlos abgegeben wird, hat der DGB aktuelle Zahlen und Daten der Deutschen Rentenversicherung Saarland, der Agentur für Arbeit sowie der Arbeitskammer des Saarlandes ausgewertet. Die Ergebnisse des Reports unterstreichen deutlich den nach wie vor akuten Handlungsbedarf in der Rentenpolitik. Der DGB hält den aktuell eingeschlagenen rentenpolitischen Kurs für richtig, mahnt aber weitere notwendige Korrekturen an, um in Zukunft Altersarmut drastisch zu reduzieren.

Stephanie Becker-Kretschmer, Geschäftsführerin der DRV Saarland, wies darauf hin, dass besonders bei den Altersrenten von Frauen im Saarland nach wir vor Nachholbedarf besteht.

„Das durchschnittliche Eintrittsalter in die Altersrente liegt im Saarland im Jahr 2017 bei 63,92 Jahren für Männer und 64,78 Jahren bei den Frauen. Somit hat die Einführung der Rente mit 67 sich faktisch als Rentenkürzung ausgewirkt.“, erklärte Bettina Altesleben, Geschäftsführerin der DGB-Region Saar, eine der DGB-Forderungen, die durch den Bericht gestützt wird.

 

Der „Rentenreport Saarland 2018“ ist ab sofort im Saarbrücker Haus der Gewerkschaften beim DGB kostenlos erhältlich.

 

  

 

Rentenreport

Grafik Rentenzugangshöhe in den Landkreisen des Saarlandes nch Männern und Frauen. DGB


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten