Deutscher Gewerkschaftsbund

30.10.2020

DGB fordert Anhebung des Kurzarbeitergeldes

Der DGB fordert im Zusammenhang mit den enormen finanziellen, staatlichen Mitteln für den Hotel- und Gaststättenbereich eine spürbare Anhebung des Kurzarbeitergeldes für die Beschäftigten der Branche. Der saarländische DGB Chef Eugen Roth: "Wenn nicht jetzt, wann dann?" Der Hotel- und Gastronomiebereich sei existenziell auf gut ausgebildetes und zuverlässiges Personal angewiesen. Durch den staatlich verordneten Lockdown müssten die Beschäftigten aber häufig mit weniger als 1000.- Euro monatlich auskommen. " Das ist ungerecht und schädlich für diese gerade im Saarland aufstrebende Branche", so Roth. Wenn diese Branche mit Hilfe staatlicher Mittel überleben soll in Coronazeiten, wäre es geradezu dumm, wenn die Beschäftigten dabei vergessen würden. Diese Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen schwer arbeiten und würden sich umorientieren, wenn ihnen jetzt nicht auch geholfen würde. Deshalb ist eine spürbare Anhebung ihres Kurzarbeitergeldes auf mindestens 90 Prozent nicht nur solidarisch, sondern auch wirtschaftlich klug. Eugen Roth: "Jetzt ist es Zeit für die Politik, auch diesen Beschäftigten zu helfen. Sie dürfen nicht schon wieder vergessen werden."

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis