Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 027 - 28.06.2021
Bezirksfrauenkonferenz

Gewerkschaftsfrauen fordern eine geschlechtergerechte Aufarbeitung der Pandemie und die Aufwertung frauendominierter Berufe

Dietmar Muscheid

DGB

„Wandel ist weiblich: Starke Frauen – Starke Zukunft“, unter diesem Motto findet am Samstag, 3. Juli im saarländischen Kirkel die Frauenkonferenz des Rheinland-Pfalz / Saarland statt. 

50 ausschließlich weibliche Delegierte diskutieren die strukturellen Ungleichheiten zwischen Frauen und Männer und signalisieren große Entschlossenheit, um gestärkt aus der gleichstellungspolitischen Krise zu kommen. Die partnerschaftliche Verteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit zwischen Frauen und Männern ist dabei ein wesentlicher Antrag, der zur Überwindung von traditionellen Rollenmustern zur Konferenz vorgelegt wurde. Ebenso wird in einem Antrag „Den Worten endlich Taten folgen lassen“ die Aufwertung frauendominierter Berufe gefordert. 

Auch die durch Digitalisierung, Globalisierung und Klimawandel ausgelöste tiefgreifende Transformation in Wirtschaft und Gesellschaft und die damit verbundenen Chancen und Risiken für das Berufsleben von Frauen wird eine wichtige Rolle auf der Konferenz spielen. Zukünftig wird die zentrale Aufgabe der Gewerkschaftsfrauen sein, eine geschlechtergerechte Arbeitswelt einzufordern und Veränderungen mitzugestalten – getreu dem Konferenzmotto „Wandel ist weiblich“. 

Neben dem DGB-Bezirksvorsitzenden Dietmar Muscheid werden auch die stellvertretende DGB-Bundesvorsitzenden Elke Hannack sowie die saarländische und die rheinland-pfälzische Frauenministerin Monika Bachmann und Katharina Binz zu den Delegierten sprechen. 

„Gerade Corona hat gezeigt: eine konsequente Gleichstellungspolitik ist wichtiger denn je“, sagt der Bezirksvorsitzende des DGB, Dietmar Muscheid, und fügt hinzu: „Genau jetzt ist die Zeit für bessere Arbeitsbedingungen, faire Löhne – und für eine Umverteilung von bezahlter Erwerbsarbeit und unbezahlter Familien- und Hausarbeit zwischen Männern und Frauen. Denn klar ist: Geschlechtergerecht und krisenfest wird die Zukunft erst, wenn Zeit, Geld und Macht fair verteilt sind.“


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis