Deutscher Gewerkschaftsbund

PM DGB-RLP - 31.03.2011

Arbeitsmarkt im März

Ältere Menschen hätten kaum eine Chance auf dem Arbeitsmarkt, dies belegten auch die jüngsten Zahlen zum rheinland-pfälzischen Arbeitsmarkt. Die Pläne zur Rente mit 67 liefen deshalb auf weitere Rentenkürzungen hinaus, so der Vorsitzende des DGB Rheinland-Pfalz, Dietmar Muscheid, heute in Mainz.

Den Angaben der Bundesagentur für Arbeit zufolge lag die altersspezifische Arbeitslosenquote bei Personen über 50 Jahren mit 6,5 Prozent deutlich über dem Landesdurchschnitt. In der rheinland-pfälzischen Metall- und Elektroindustrie beispielsweise betrug die Beschäftigtenquote bei 50 bis 60-jährigen rund 12,5 Prozent – gegenüber einer Gesamt-Beschäftigtenquote von 23,0 Prozent.

Muscheid: „Während die Arbeitgeberverbände die Rente mit 67 beklatschen, setzen die Unternehmen weiterhin auf junge Belegschaften. Die Arbeitsbedingungen für ältere Beschäftigte sind vielfach unzureichend, die Arbeitsbelastung ist in vielen Fällen zu hoch.“

Muscheid forderte statt der starren und unflexiblen Rente 67 für alle seien sozialverträgliche Optionen des Übergangs und flexible Ausstiegsmodelle für ältere Beschäftigte notwendig.

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis