Deutscher Gewerkschaftsbund

PM DGB-Saar - 15.03.2011

„Internationale Wochen gegen Rassismus“ im Saarland gestartet

Bereits am ersten Tag konnten fast 70 Schülerinnen und Schüler zum Thema Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Homophobie sowie deren Wirkung in der Gesellschaft geschult werden. So lautet die erste Bilanz der DGB-Jugend-Saar Durchgeführt wurden die Workshops von ehrenamtlichen Jugendlichen des „Netzwerks für Demokratie und Courage e.V. Saar“ (NDC Saar), von Jörn Menge, Kampagnenleiter von „Laut gegen Nazis – rechte Gewalt kann jeden treffen“ und von Professor Neitzert aus Neuwied. Ziel der „Internationalen Wochen gegen Rassismus 2011“ ist es, verstärkt Inhaltliche Arbeit zu leisten.

Pressemitteilung 013/011 des Deutschen Gewerkschaftsbundes Saar vom 15. März 2011

----------------------------------------------------------------------------

„Internationale Wochen gegen Rassismus" im Saarland gestartet.

Abwechslungsreiches Programm bis in den April hinein.

Am Montag haben im Saarland die „Internationalen Wochen gegen Rassismus" mit mehreren Workshops an verschiedenen Schulen begonnen. Bereits am ersten Tag konnten fast 70 Schülerinnen und Schüler zum Thema Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Homophobie sowie deren Wirkung in der Gesellschaft geschult werden. So lautet die erste Bilanz der DGB-Jugend-Saar Durchgeführt wurden die Workshops von ehrenamtlichen Jugendlichen des „Netzwerks für Demokratie und Courage e.V. Saar" (NDC Saar), von Jörn Menge, Kampagnenleiter von „Laut gegen Nazis – rechte Gewalt kann jeden treffen" und von Professor Neitzert aus Neuwied. Ziel der „Internationalen Wochen gegen Rassismus 2011" ist es, verstärkt Inhaltliche Arbeit zu leisten.

Thorsten Schmidt, Vorsitzender der DGB-Jugend Saar: „Durch Aufklärung und Bildung soll vor allem Schülerinnen und Schülern aufgezeigt werden, wohin der „falsche Weg" führt. Denn nur zu oft werden Jugendliche immer noch durch Stammtisch-Parolen und das Vorgaukeln von Kameradschaft in Kreise hineingezogen, die für eine Demokratie feindliche Gesellschaftsordnung stehen. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sollen dazu beitragen, Jugendlichen diese Falle aufzuzeigen und zu verdeutlichen, welche Hintergründe diese Menschen verfolgen und was aus deren Taten resultiert. Darüber hinaus ist es wichtig, den jungen Menschen Alternativen zu benennen und Informationen zu liefern, damit sie auch den Rekrutierungsversuchen der rechten Szene widerstehen können."

Ein Dank gilt allen beteiligten Referenten, die den ersten Tag der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" zu einem inhaltlichen Erfolgstag gemacht haben. Besonderer Dank gilt auch der ERS Friedrichsthal und der ERS Sonnenhügel in Völklingen, die es ermöglichten, jeweils an Ihrer Schule in mehreren Klassen Workshops durchzuführen.

Das weitere Programm der IWGR umfasst am Dienstag, dem 15. März, Workshops am Ludwigsgymnasium Saarbrücken und eine Führung auf dem Gelände des ehemaligen Gestapolagers „Neue Bremm".

Auch am Mittwoch geht es inhaltlich weiter – an der Gesamtschule Dillingen wird das „NDC Saar" weitere Workshops durchführen.

Am 16.03.11 um 11:00 Uhr erfolgt der offizielle Startschuss der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

 

 

 

 

 

 

 

Internationale Wochen gegen Rassismus" im Saarland gestartet.

Abwechslungsreiches Programm bis in den April hinein.

Am Montag haben im Saarland die „Internationalen Wochen gegen Rassismus" mit mehreren Workshops an verschiedenen Schulen begonnen. Bereits am ersten Tag konnten fast 70 Schülerinnen und Schüler zum Thema Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Homophobie sowie deren Wirkung in der Gesellschaft geschult werden. So lautet die erste Bilanz der DGB-Jugend-Saar Durchgeführt wurden die Workshops von ehrenamtlichen Jugendlichen des „Netzwerks für Demokratie und Courage e.V. Saar" (NDC Saar), von Jörn Menge, Kampagnenleiter von „Laut gegen Nazis – rechte Gewalt kann jeden treffen" und von Professor Neitzert aus Neuwied. Ziel der „Internationalen Wochen gegen Rassismus 2011" ist es, verstärkt Inhaltliche Arbeit zu leisten.

Thorsten Schmidt, Vorsitzender der DGB-Jugend Saar: „Durch Aufklärung und Bildung soll vor allem Schülerinnen und Schülern aufgezeigt werden, wohin der „falsche Weg" führt. Denn nur zu oft werden Jugendliche immer noch durch Stammtisch-Parolen und das Vorgaukeln von Kameradschaft in Kreise hineingezogen, die für eine Demokratie feindliche Gesellschaftsordnung stehen. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sollen dazu beitragen, Jugendlichen diese Falle aufzuzeigen und zu verdeutlichen, welche Hintergründe diese Menschen verfolgen und was aus deren Taten resultiert. Darüber hinaus ist es wichtig, den jungen Menschen Alternativen zu benennen und Informationen zu liefern, damit sie auch den Rekrutierungsversuchen der rechten Szene widerstehen können."

Ein Dank gilt allen beteiligten Referenten, die den ersten Tag der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" zu einem inhaltlichen Erfolgstag gemacht haben. Besonderer Dank gilt auch der ERS Friedrichsthal und der ERS Sonnenhügel in Völklingen, die es ermöglichten, jeweils an Ihrer Schule in mehreren Klassen Workshops durchzuführen.

Das weitere Programm der IWGR umfasst am Dienstag, dem 15. März, Workshops am Ludwigsgymnasium Saarbrücken und eine Führung auf dem Gelände des ehemaligen Gestapolagers „Neue Bremm".

Auch am Mittwoch geht es inhaltlich weiter – an der Gesamtschule Dillingen wird das „NDC Saar" weitere Workshops durchführen.

Am 16.03.11 um 11:00 Uhr erfolgt der offizielle Startschuss der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

 

 

 

 

 

 

„Internationalen Wochen gegen Rassismus" mit mehreren Workshops an verschiedenen Schulen begonnen. Bereits am ersten Tag konnten fast 70 Schülerinnen und Schüler zum Thema Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Homophobie sowie deren Wirkung in der Gesellschaft geschult werden. So lautet die erste Bilanz der DGB-Jugend-Saar Durchgeführt wurden die Workshops von ehrenamtlichen Jugendlichen des „Netzwerks für Demokratie und Courage e.V. Saar" (NDC Saar), von Jörn Menge, Kampagnenleiter von „Laut gegen Nazis – rechte Gewalt kann jeden treffen" und von Professor Neitzert aus Neuwied. Ziel der „Internationalen Wochen gegen Rassismus 2011" ist es, verstärkt Inhaltliche Arbeit zu leisten.

Thorsten Schmidt, Vorsitzender der DGB-Jugend Saar: „Durch Aufklärung und Bildung soll vor allem Schülerinnen und Schülern aufgezeigt werden, wohin der „falsche Weg" führt. Denn nur zu oft werden Jugendliche immer noch durch Stammtisch-Parolen und das Vorgaukeln von Kameradschaft in Kreise hineingezogen, die für eine Demokratie feindliche Gesellschaftsordnung stehen. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sollen dazu beitragen, Jugendlichen diese Falle aufzuzeigen und zu verdeutlichen, welche Hintergründe diese Menschen verfolgen und was aus deren Taten resultiert. Darüber hinaus ist es wichtig, den jungen Menschen Alternativen zu benennen und Informationen zu liefern, damit sie auch den Rekrutierungsversuchen der rechten Szene widerstehen können."

Ein Dank gilt allen beteiligten Referenten, die den ersten Tag der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" zu einem inhaltlichen Erfolgstag gemacht haben. Besonderer Dank gilt auch der ERS Friedrichsthal und der ERS Sonnenhügel in Völklingen, die es ermöglichten, jeweils an Ihrer Schule in mehreren Klassen Workshops durchzuführen.

Das weitere Programm der IWGR umfasst am Dienstag, dem 15. März, Workshops am Ludwigsgymnasium Saarbrücken und eine Führung auf dem Gelände des ehemaligen Gestapolagers „Neue Bremm".

Auch am Mittwoch geht es inhaltlich weiter – an der Gesamtschule Dillingen wird das „NDC Saar" weitere Workshops durchführen.

Am 16.03.11 um 11:00 Uhr erfolgt der offizielle Startschuss der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

 

 

 

 

 

„Durch Aufklärung und Bildung soll vor allem Schülerinnen und Schülern aufgezeigt werden, wohin der „falsche Weg" führt. Denn nur zu oft werden Jugendliche immer noch durch Stammtisch-Parolen und das Vorgaukeln von Kameradschaft in Kreise hineingezogen, die für eine Demokratie feindliche Gesellschaftsordnung stehen. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sollen dazu beitragen, Jugendlichen diese Falle aufzuzeigen und zu verdeutlichen, welche Hintergründe diese Menschen verfolgen und was aus deren Taten resultiert. Darüber hinaus ist es wichtig, den jungen Menschen Alternativen zu benennen und Informationen zu liefern, damit sie auch den Rekrutierungsversuchen der rechten Szene widerstehen können."

Ein Dank gilt allen beteiligten Referenten, die den ersten Tag der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" zu einem inhaltlichen Erfolgstag gemacht haben. Besonderer Dank gilt auch der ERS Friedrichsthal und der ERS Sonnenhügel in Völklingen, die es ermöglichten, jeweils an Ihrer Schule in mehreren Klassen Workshops durchzuführen.

Das weitere Programm der IWGR umfasst am Dienstag, dem 15. März, Workshops am Ludwigsgymnasium Saarbrücken und eine Führung auf dem Gelände des ehemaligen Gestapolagers „Neue Bremm".

Auch am Mittwoch geht es inhaltlich weiter – an der Gesamtschule Dillingen wird das „NDC Saar" weitere Workshops durchführen.

Am 16.03.11 um 11:00 Uhr erfolgt der offizielle Startschuss der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

 

 

 

 

„Internationalen Wochen gegen Rassismus" zu einem inhaltlichen Erfolgstag gemacht haben. Besonderer Dank gilt auch der ERS Friedrichsthal und der ERS Sonnenhügel in Völklingen, die es ermöglichten, jeweils an Ihrer Schule in mehreren Klassen Workshops durchzuführen.

Das weitere Programm der IWGR umfasst am Dienstag, dem 15. März, Workshops am Ludwigsgymnasium Saarbrücken und eine Führung auf dem Gelände des ehemaligen Gestapolagers „Neue Bremm".

Auch am Mittwoch geht es inhaltlich weiter – an der Gesamtschule Dillingen wird das „NDC Saar" weitere Workshops durchführen.

Am 16.03.11 um 11:00 Uhr erfolgt der offizielle Startschuss der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

 

 

 

„Neue Bremm".

Auch am Mittwoch geht es inhaltlich weiter – an der Gesamtschule Dillingen wird das „NDC Saar" weitere Workshops durchführen.

Am 16.03.11 um 11:00 Uhr erfolgt der offizielle Startschuss der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

 

 

– an der Gesamtschule Dillingen wird das „NDC Saar" weitere Workshops durchführen.

Am 16.03.11 um 11:00 Uhr erfolgt der offizielle Startschuss der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

 

„Internationalen Wochen gegen Rassismus" für die öffentlichen Veranstaltungen. Bei einer Pressekonferenz werden die Veranstalter den Teilnehmenden Rede und Antwort zu den Inhalten und Konzepten der „Internationalen Wochen gegen Rassismus" im Saarland stehen.

 

Auftakt-Pressekonferenz der "Internationalen Wochen gegen Rassismus"

Termin: Mittwoch, 16. März 2011, 11:00 Uhr

Ort: JUZ Försterstraße, Försterstraße 6-8, 66111 Saarbrücken

TeilnehmerInnen:

• Thorsten Schmidt (Vorsitzender DGB-Jugend Saar)

Thorsten Schmidt (Vorsitzender DGB-Jugend Saar)

• Peter Gillo (Regionalverbandsdirektor Saarbrücken)

Peter Gillo (Regionalverbandsdirektor Saarbrücken)

• Gaby Schäfer (Staatssekretärin Ministerium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, Landesintegrationsbeauftragte)

Gaby Schäfer (Staatssekretärin Ministerium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, Landesintegrationsbeauftragte)

• Erik Schrader (Kulturdezernent Landeshauptstadt Saarbrücken, angefragt)

Erik Schrader (Kulturdezernent Landeshauptstadt Saarbrücken, angefragt)

• Britta Graupner (Interkultureller Rat Deutschland)

Britta Graupner (Interkultureller Rat Deutschland)

• Jörn Menge (Laut gegen Nazis e.V.)

Jörn Menge (Laut gegen Nazis e.V.)

• Ralf Wiehn (Leiter Jugendzentrum Försterstraße)

Ralf Wiehn (Leiter Jugendzentrum Försterstraße)

• Mike Kirsch (Netzwerk für Demokratie und Courage, Saar)

Moderation: Martin Bauer (Leiter Jugendcafé EXODUS)

 

Anmeldung:

DGB-Jugend Saar, Tel.: 0681 / 40001-24 und 40001-25

Fax: 0681 / 40001-20

eMail: saar@dgb.de

Veranstalter:

 

Mike Kirsch (Netzwerk für Demokratie und Courage, Saar)

Moderation: Martin Bauer (Leiter Jugendcafé EXODUS)

 

Anmeldung:

DGB-Jugend Saar, Tel.: 0681 / 40001-24 und 40001-25

Fax: 0681 / 40001-20

eMail: saar@dgb.de

Veranstalter:

„Laut gegen Nazis" e.V. gemeinsam mit dem Jugendzentrum Försterstraße, dem Café Exodus und der DGB-Jugend Saar, unter der Schirmherrschaft des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller und des Saarbrücker Regionalverbandsdirektors Peter Gillo.

Links:

www.dgb-saar.de/downloads/Programmflyer.int.Wochen.Gegen.Rassismus.2011.Saarland.pdf

 

Laut gegen Nazis" e.V. gemeinsam mit dem Jugendzentrum Försterstraße, dem Café Exodus und der DGB-Jugend Saar, unter der Schirmherrschaft des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller und des Saarbrücker Regionalverbandsdirektors Peter Gillo.

Links:

www.dgb-saar.de/downloads/Programmflyer.int.Wochen.Gegen.Rassismus.2011.Saarland.pdf

www.dgb-saar.de/downloads/Programmflyer.int.Wochen.Gegen.Rassismus.2011.Saarland.pdf

www.dgb-jugend-saar.de

www.dgb-jugend-saar.de

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis