Deutscher Gewerkschaftsbund

16.04.2024

Tarkett Holding GmbH in Konz

Tarkett

Jörg Bertram

Ausgangssituation


In den letzten 25 Jahren hat der Betriebsrat die 7. Reorganisation miterleben müssen. Die Auswirkungen solcher Betriebsänderungen sind für den Betrieb, aber vor allem für die Mitarbeiter*innen in höchstem Maße belastend und existenzbedrohend. Der Betriebsrat musste immer wieder aktiv werden, da sich der Konzern entschied den Standort zu reorganisieren, Produktionsbereiche zu verlagern, Personal abzubauen bis hin zur Standortschließung.

Projekt

Am Projekt Triton kann verdeutlicht werden, welche besondere Rolle der Betriebsrat für die Mitarbeiter*innen und deren Arbeitsplätze bei den sich ständig wiederholenden Verlagerungsvorhaben des Arbeitgebers spielt. Ursprünglich war der Produktionsbereich LVT an einem Tarkett Standort in Clervaux in Luxemburg angesiedelt. Erstmalig wurde dieser Produktionsbereich im Jahre 2011 nach Konz verlagert, um dort den Bereich mit hiesigen Knowhow und der Expertise aufzubauen. Nachdem der Bereich LVT in Konz erfolgreich aufgebaut wurde, entschied der Konzern wiederum diesen erneut zurück nach Luxemburg zu verlagern. Für den Betriebsrat und die Mitarbeiter*innen in Konz war dies eine herbe Enttäuschung. Aber die Entscheidung des Konzerns war getroffen, daher war das Ziel des Betriebsrats zumindest die Arbeitsplätze der Mitarbeiter*innen, die für den erfolgreichen Aufbau des LVT-Bereichs gesorgt hatten, vor Kündigungen zu schützen. Nach zähen Verhandlungen mit zahlreichen Rückschlägen und Verzögerungen wurde letztendlich eine Betriebsvereinbarung „Zukunftsvertrag mit einer Standortgarantie bis Ende 2025“ abgeschlossen und die betriebsbedingte Kündigung von 54 Arbeitsplätzen verhindert. Jedoch ist dies vorerst nur ein Kompromiss, denn es steht eine weitere Reorganisation bevor.

Vorgehensweise

externe Unterstützung durch Beratung der TBS Rheinland-Pfalz
konsequente Verhandlungsführung
Erstellung eines Interessenausgleichs mit Sozialplan
Erstellung einer Betriebsvereinbarung „Zukunftsvertrag mit Standortgarantie bis 2025“

„Der Jury imponiert das Durchhaltevermögen des Betriebsrates und es zeigt sich wieder einmal deutlich, wie wichtig aktive, innovative Betriebsratstätigkeit ist, um betriebsbedingte Kündigungen und Standortschließungen in Verbindung mit rein profitgetriebenem Handeln von Konzernen zu verhindern. Nur durch ihre hartnäckige, konsequente Arbeit über 25 Jahre hinweg, ist es gelungen den Standort Konz zu erhalten und damit eine Perspektive für die Mitarbeiter, ihre Familien und die Region zu schaffen.“


Dietmar Muscheid
ehem. Vorsitzender DGB Rheinland-Pfalz / Saarland


Nach oben

Logo DGB Jugend
DGB
Logo DGB Beamte
DGB
Logo DGB Frauen
DGB

Direkt zu ihrer Gewerkschaft