Deutscher Gewerkschaftsbund

23.08.2016

Gewerkschaftsjugend im Gespräch mit Petra Fretter (CDU)

 

Die Jugend des Deutschen Gewerkschaftsbundes im Saarland sucht mit Blick auf die Landtagswahlen im März des kommenden Jahres schon 2016 den Austausch mit den Fraktionen von CDU, den Grünen, der Linken und der SPD. Ziel ist es, den Politiker_innen die Anliegen und Bedürfnisse von Jugendlichen und jungen Menschen deutlich zu machen.

Das erste Gespräch führte die Gewerkschaftsjugend am 23. August mit Petra Fretter (MdL CDU). Petra Fretter ist die jugendpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im saarländischen Landtag. Sie ist als Nachrückerin neu im Parlament, wurde erst im Mai von Landtagspräsident Klaus Meiser (CDU) im Plenum vereidigt. Petra Fretter arbeitet im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - außerdem gehört sie dem Petitions- und dem Datenschutzausschuss an.
DGB-Landesjugendsekretär Mike Kirsch hob in dem Treffen hervor, dass Bildung und Ausbildung im Saarland nicht "von der Schuldenbremse ausgebremst" werden dürften.

Die Gewerkschaftsjugend fordert konkret 5 Tage Bildungsfreistellung pro Jahr für alle Menschen mit Arbeitsplatz im Saarland sowie 10 Tage Freistellung pro Jahr für ehrenamtliche Tätigkeiten ("Ehrenamtstage"). Außerdem müsse für Auszubildende, Studierende und Schüler_innen die kostenfreie Nutzung des ÖPNV im gesamten Saarland durch ein Jobticket ermöglicht werden.

 

 

Auf dem Foto v.l.n.r.:

Tim Lünnemann (Projektsekretär NGG)
Antje Koch (ver.di-Jugendsekretärin)
Mike Kirsch (DGB-Landesjugendsekretär)
Petra Fretter (MdL CDU)
Max Karbach (Vorsitzender ver.di-Jugend)
Martin Spengler (Vertreter IG-Metall-Jugend)
Lukas Gruber (Vorsitzender IGBCE-Jugend


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten