Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 40 - 11.09.2018

Mitbestimmungsmesse 2018 thematisiert die Entgrenzung der Arbeit

Auf dem Messegelände in Idar-Oberstein veranstaltet die TBS gGmbH Rheinland-Pfalz am 12. und 13. September 2018 ihre fünfte Mitbestimmungsmesse. Sie steht unter dem Motto „Arbeit ohne Grenzen? – schneller, länger, überall“ und richtet sich vor allem an Betriebs- und Personalräte, Mitarbeiter- und Schwerbehindertenvertretungen sowie weitere betriebliche Interessenvertretungen.

„Neben der Digitalisierung gibt es aktuell viele Veränderungen, die Auswirkungen auf die Arbeitswelt haben. Unsere Aufgabe besteht darin, die Interessenvertretungen darin zu unterstützen, diese Veränderungsprozesse zu gestalten und damit die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten positiv zu verändern. Wie sehr die Entgrenzung von Arbeit und die damit verbundene und notwendige Mitgestaltung der Arbeitswelt die Menschen in den Betrieben beschäftigen, zeigt auch das große Interesse an der Mitbestimmungsmesse, zu der sich bereits über 80 Aussteller und zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus dem ganzen Land angekündigt haben.“, sagt Claudia Grässle, Geschäftsführerin der TBS gGmbH Rheinland-Pfalz.

An beiden Tage haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich mit Vertreterinnen und Vertretern der Landespolitik sowie zahlreichen hochrangigen Gewerkschafterinnen und Gewerkschaftern austauschen. Dietmar Muscheid, Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, sieht darin den Grund für das große Interesse an der Mitbestimmungsmesse:

„Der TBS sind erneut zwei Dinge gelungen, die die Mitbestimmungsmesse so erfolgreich machen: Sie hat ein Thema gewählt, das die Menschen privat, beruflich und auch politisch bewegt. Und sie schafft einen Rahmen, in dem ganz unterschiedliche Personen mit verschiedene Perspektiven – vom Betrieb bis in die Landespolitik – auf Augenhöhe in den Austausch miteinander treten.“

Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Arbeitsministerin des Landes Rheinland-Pfalz, folgt der Einladung auch in diesem Jahr sehr gerne:

„Unsere Arbeitswelt war schon immer einem Wandel unterworfen; neu aber ist die große Dynamik der Veränderungen. Auch wenn die Digitalisierung unerlässlich ist, um den wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes zu sichern, darf sie sich dabei nicht zu Lasten der Beschäftigten auswirken. Die Technik muss immer dem Menschen dienen, nicht umgekehrt. Die Beschäftigten sind das wichtigste Kapital, das die Betriebe und Dienststellen haben, ihre Bedürfnisse dürfen im Prozess der Digitalisierung nicht zu kurz kommen. Einerseits gibt es Vorteile wie die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Andererseits gibt es Gefahren wie die Entgrenzung der Arbeitszeit durch ständige Erreichbarkeit. Sowohl die Vor- als auch die Nachteile der Digitalisierung zu gestalten, ist auch Aufgabe der Personal- und Betriebsräte. Dafür bedarf es einer guten Mitbestimmung, denn sie ist die Grundlage einer guten „Arbeit 4.0“. Messen, wie die der TBS sind enorm wichtig, weil sie alle Akteurinnen und Akteure zu einem konstruktiven Austausch zusammenbringen.

 

Zum Ablauf der Mitbestimmungsmesse

Am Mittwoch, den 12. September, werden Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Dietmar Muscheid, Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz/Saarland und Claudia Grässle, Geschäftsführerin der TBS gGMbH Rheinland-Pfalz, die Messe mit Grußworten eröffnen und anschließend einen gemeinsamen Messerundgang unternehmen.

Am Donnerstag, den 13. September, wird Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler ein Grußwort an die Messebesucher richten und nach einem Messerundgang gemeinsam mit Dietmar Muscheid, Jörg Köhlinger, Bezirksleiter IG Metall Bezirk Mitte, Roland Strasser, Landesbezirksleiter IG BCE Rheinland-Pfalz/Saarland und Michael Blug, Landesbezirksleiter ver.di Rheinland-Pfalz-Saarland, an einem Diskussionsforum zum Thema „Arbeit ohne Grenzen? – schneller, länger, überall“ teilnehmen.

Das Programm der Mitbestimmungsmesse und weitere Infos finden: mitbestimmungsmesse.de

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Claudia Grässle (claudia.graessle@tbs-rlp.de) gerne zur Verfügung.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis