Deutscher Gewerkschaftsbund

PM DGB-RLP - 17.03.2017

Immer noch viel zu großer Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern im Land

Equal Pay Day

Der Gehaltsunterschied zwischen Frauen und Männern in Rheinland-Pfalz ist im vergangenen Jahr zwar geringfügig gesunken, noch immer verdienen Frauen im Schnitt jedoch 20 Prozent weniger als Männer, wie das statistische Landesamt mitteilt. Im Bundesdurchschnitt beträgt der Gehaltsunterschied 21 Prozent.

„Angesichts des weiterhin viel zu großen Gehaltsunterschiedes zwischen Frauen und Männern, gibt es keinen Anlass, die Hände in den Schoß zu legen. Es darf nicht sein, dass heutzutage immer noch das Geschlecht mitentscheidet, ob jemand am Monatsende mehr oder weniger Geld in der Tasche hat“, so Dietmar Muscheid, Vorsitzender DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, anlässlich des Equal Pay Day am 18. März. 

Die Ursachen für die sogenannte Gender Pay Gap, also den Gehaltsunterschied zwischen den Geschlechtern, sind vielfältig.

„Auch heute noch gibt es in manchen Unternehmen Lohndiskriminierung und Frauen werden für die gleiche Tätigkeit schlechter bezahlt als ihre männlichen Kollegen. Darüber hinaus werden Frauen oft schlechtere Karrierechancen eingeräumt, weil sie sich deutlich häufiger Auszeiten für Kindererziehung oder Pflege nehmen müssen. Hier ist die Familienpolitik gefragt“, so Muscheid und weiter: „Kinder und Karriere dürfen sich nicht gegenseitig ausschließen.“

Auch die Branche entscheidet mit, wie viel jemand verdient. In vielen typischen Frauenberufen – wie beispielsweise dem Einzelhandel, der Erziehung oder dem Frisörhandwerk – wird deutlich weniger bezahlt, als z. B. in den meisten technischen Berufen, die immer noch als Männerberufe wahrgenommen werden. Dietmar Muscheid:

„Zur Mädchen- und Frauenförderung gehört unbedingt dazu, dass wir diese Trennung in Frauen- und Männerberufe endlich aufbrechen. Junge Mädchen müssen schon früh ermutigt und gefördert werden und man muss ihnen sagen, dass Mädchen genauso gute Techniker oder Ingenieure werden können, wie Jungen.“


Nach oben