Deutscher Gewerkschaftsbund

PM DGB-RLP - 21.12.2016

Mainzer Straßenbahn wirbt für Kurswechsel in der Rentenpolitik

"Rente muss reichen!"

„Rente muss reichen. Kurswechsel: Die gesetzliche Rente stärken!“ – mit diesem Slogan beklebt, fährt ab sofort eine Straßenbahn für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) durch Mainz. Bis zur Bundestagswahl im nächsten Jahr fährt die Straßenbahn durch die Landeshauptstadt und wirbt für einen Kurswechsel hin zu einer besseren Rentenpolitik.

„Das Problem der Altersarmut wird sich in naher Zukunft noch ausweiten, wenn jetzt nicht entschieden gegengesteuert wird. Wir fordern deshalb, das Rentenniveau zu stabilisieren und langfristig auch wieder anzuheben. Außerdem muss Arbeit so bezahlt werden, dass daraus im Ruhestand eine gute Rente erwächst. Das ist der Dreiklang, dem eine gute Rentenpolitik folgen muss“, so Dietmar Muscheid, Vorsitzender DGB Rheinland-Pfalz / Saarland.

In Rheinland-Pfalz liegt die Durchschnittsrente derzeit bei 739,34 Euro. Das ist deutlich unter der für einen Ein-Personen-Haushalt festgelegten Armutsgefährdungsgrenze, die bei 942 Euro liegt.

„Rente darf nicht Armut und sozialer Abstieg bedeuten. Deswegen treten wir für eine Stärkung der gesetzlichen Rente ein“, mahnt Muscheid.

 

Weitere Informationen: www.rente-muss-reichen.de

DGB-RLP

DGB-Rentenkampagne - Mainzer Straßenbahn DGB-RLP

DGB-RLP

DGB-Rentenkampagne - Mainzer Straßenbahn DGB-RLP


Nach oben