Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 021 - 26.04.2018

Girls'Day und Boys'Day - Frauenberufe? Männerberufe? Lernt, was euch Spaß macht!

Heute, am 26. April 2018, findet der Girls'Day statt. Schülerinnen aus dem ganzen Land erhalten an diesem Tag Einblick in Berufsfelder, die junge Frauen bisher eher selten für eine Ausbildung oder ein Studium in Betracht ziehen. Für Dietmar Muscheid, Vorsitzender des DGB Rheinland-Pfalz / Saarland, leisten der Girls‘Day und der parallel stattfindende Boys‘Day einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung:

„Wir beobachten, dass sich junge Frauen und junge Männer bei der Wahl der Ausbildungsstelle jeweils sehr stark auf bestimmte Berufe konzentrieren. Gesellschaftliche Rollenbilder und Geschlechterstereotype sind dafür ein wesentlicher Grund. Sie führen dazu, dass Frauen beispielsweise im naturwissenschaftlich-technischen Bereich unterrepräsentiert sind, der ihnen eine gute Bezahlung und attraktive Karriereperspektiven bietet würde. Auf der anderen Seite gibt es kaum junge Männer, die als Erzieher arbeiten wollen. Der Girls‘Day und auch der Boys‘Day können dazu beitragen, diese Rollenbilder aufzubrechen und den jungen Menschen damit mehr Freiheit bei der Berufswahl zu verschaffen. Das ist dringend notwendig, denn die geschlechtsspezifische Berufswahl trägt zur bestehenden Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen von bundesweit 21 Prozent bei. Es ist darum richtig, mit der Berufsorientierung möglichst früh zu beginnen und Mädchen über all ihre Berufsoptionen zu informieren. Letztendlich sollte die Berufswahl nicht von gesellschaftlichen Rollenbildern abhängen, sondern von den persönlichen Interessen und Fähigkeiten.“

Wir wünschen allen am Girls‘Day und am Boys´Day teilnehmenden Schülerinnen, Schülern und Unternehmen einen spannenden und erfolgreichen Tag!

Zum Hintergrund:

Auch im Schuljahr 2017/2018 zeigten sich bei der Berufswahl starke geschlechterspezifische Präferenzen unter den Jugendlichen in Rheinland-Pfalz. Eine Ausbildung zur Erzieherin wählten demnach 4.700 Schülerinnen. Eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin nahmen 3.000 Schülerinnen auf und mit der Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement begannen 2.800 Schülerinnen in Rheinland-Pfalz. Die männlichen Schüler erfreuten sich technische Bildungsgänge größter Beliebtheit Die Ausbildung zum Elektroniker nahmen 4.600 Schüler auf, 3.700 Schüler entschieden sich für eine Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker und 2.700 Schüler nahmen wollten Anlagenmechaniker werden. (Quelle: Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz)


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis